Soester Fehde 1444

Obgleich der Schwerpunkt des Reichsaufgebotes die Darstellung der reichsstädtischen Truppen zum Entsatz der Stadt Neuss 1475 bleibt, bietet sich die enge Vernetzung der Darstellergruppen für andere Projekte an.

Dies wurde 2009 nach dem Einsatz zur Verteidigung des Klosters Maulbronn im Jahre 2004 nun zum zweiten Male wahrgenommen: Bei den Festspielen anlässlich des Jubiläums der Soester Fehde 1444 – 1449 stellte das Reichsaufgebot den größten Teil der städtischen und der belagernden Truppen dar.

Die Veranstaltung

Vom 15. bis zum 23. August 2009 fand in Soest zum ersten Mal ein „mittelalterliches Stadtfest“ statt, bei dem die Soester Fehde der Ausgangspunkt für ein reiches kulturelles und spektakuläres Programm war.
Grob liess sich die Veranstaltung in drei Teilbereiche gliedern:

  • einen kulturellen Teil mit Musik und Malerei, Theater und Spiel, Recht und Gericht, Medizin und andere Wissenschaften
  • ein „klassischer“ Mittelaltermarkt im Stadtinneren
  • das Reenactment an der Stadtmauer, bei dem verschiedene überlieferte Szenen der Belagerung nachgespielt wurden.

Entwicklung des Konzeptes: wer machte was?

Entwickelt wird das Projekt durch das ‚Soester Kulturforum eV’. Stadt und Wirtschaftsförderung Soest trugen es mit, Sponsoren leisten namhafte Unterstützung. Der gesamte militärische Bereich wurde im Auftrag des Kulturforums vom „Reichsaufgebot“ organisiert und koordiniert. Wir nahmen die Meldungen interessierter Gruppen und Einzeldarsteller entgegen, definietren die Standards für Bekleidung und Ausrüstung, überwachten
deren Einhaltung, gaben Hilfestellung für eventuelle Nachbesserungen, versenden veranstaltungsbezogene Informationen und entschieden letztendlich, wer an der Veranstaltung teilnahm.
Vor und während der Veranstaltung organisierten wir Lager und Versorgung, probten mit den „Truppen“ die vorbereiteten Spielszenen, koordinierten den Einsatz, hielten Kontakt zur Spielleitung und sorgten für den reibungslosen Ablauf.

Diese Veranstaltung hinterließ bereits viel positives Feedback, ob es eine Wiederholung gibt, steht derzeit nicht fest.